Rettungskräfte machen Testfahrt

Rheinfelden, 16. Juli 2018

Der Rettungswagen (RTW) rollt langsam zwischen geparkten Autos und einer Hecke durch. Auf beiden Seiten hat das große Fahrzeug nicht viel, aber noch genügend Platz, dass der Fahrer ohne Probleme hindurchfahren kann. Anders sieht das für das breitere Drehleiterfahrzeug der Feuerwehr aus, dieses braucht die vorgeschriebenen Mindestdurchfahrbreite von 3,05 Meter, damit es nicht irgendwo dagegen stößt.

In den engen Nollinger Straßen wird der Fahrer durchaus auf die Probe gestellt, auch wenn das Drehleiterfahrzeug bei der Testfahrt der Rettungskräfte noch überall durchkommt. Für das Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) des DRK-Ortsverbandes Rheinfelden bestehen eigentlich keine Schwierigkeiten, da der Geländewagen nicht viel breiter als ein durchschnittliches Automobil ausfällt.

 

Zum zweiten Mal nach 2016 unternehmen Feuerwehr, Rotes Kreuz und das städtische Ordnungsamt eine Testfahrt mit den Rettungsfahrzeugen. Auf der Tour verteilen die Einsatzkräfte an parkende Fahrzeuge in Engstellen auch Hinweiszettel, die auf das Anliegen der Rettungskräfte aufmerksam machen. Den Einsatzkräften geht es darum, die Bevölkerung dafür zu sensibilisieren, dass es im Notfall auf einzelne Minuten ankommen kann und daher keine parkende Autos im Weg stehen dürfen.

Im Einsatz wiederum sehen sich die Helfer sogar Beschimpfungen ausgesetzt. „Die Leute zeigen wenig Verständnis“, erzählt Alex Gutmann, Leiter des Rettungsdienstes. „Im Einsatz haben wir keine Zeit einen idealen Parkplatz zu suchen.“ Da kann es auch passieren, dass der RTW im Weg steht. Für Gutmann ist es nicht nachvollziehbar, dass es da zu Hupkonzerten und sogar Beschimpfungen der Rettungskräfte kommt.

 

Bei der Testfahrt fuhren Feuerwehr und DRK durch die zwei Stadtteile Nollingen und Warmbach sowie durch die zwei Ortsteile Degerfelden und Herten, wo es vor zwei Jahren zu schwierigen Situationen gekommen war. Gutmann fährt das NEF und der RTW ist mit David Herzog und Stefan Kinzinger bemannt. Auch Feuerwehr-Stadtkommandant Dietmar Müller unterstreicht: „Ein oder zwei Minuten sind für die Betroffenen viel Zeit.

Wir wollen den Leuten ins Bewusstsein rufen, dass wir die 3,05 Meter brauchen.“ Im Alltag werden falsch abgestellte Fahrzeuge oder die Fahrbahn blockierende Fahrzeuge von den Mitarbeitern des Ordnungsamts mit einer Buße in Höhe von 15 Euro belegt. Gutmann erinnert sich an ein Vorkommnis, wo die Straße blockiert war und der RTW nicht zum Betroffenen vorfahren konnten. In dem Fall bleibt es nicht bei einem Strafzettel, da geht es sogar vors Gericht.

 

An einer Engstelle zog sich das Drehleiterfahrzeug eine kleine Schramme durch einen versteckt im Gebüsch liegenden Stein zu, aber von Seiten des Rettungsdienst kam es bei der diesmaligen Testfahrt zu keinem nennenswerten Problemen auf den Straßen. „Grundsätzlich war es erfreulich, dass es zu keinen groben Behinderungen gekommen ist.

Das zeigt, dass wenigstens in dieser Zeit die Fahrzeugführer regelhaft geparkt haben“, stellt Gutmann fest, der meint, dass eine jährliche Wiederholung zu Sensibilisierung der Bevölkerung wünschenswert wäre. „Wir werden auch versuchen, unter dem Jahr, wenn es die Zeit erlaubt, die Hinweiszettel in passenden Situationen an den Windschutzscheiben von betroffenen Fahrzeugen zu hinterlassen.“ 

 

Die Blaulichtorgansisationen stellen sich vor. Dazu sind alle herzlich eingeladen, die sich für die Arbeit der Polizei, der Feuerwehr, des DRK Ortsverein Rheinfelden, des THW Rheinfelden und/oder der DLRG Rheinfelden interessieren.

Mitgliederwerbung 2018

Der DRK Ortsverein Rheinfelden hat am 10.07.2018 mit einer neuen Mitgliederwerbung begonnen. Eine Gruppe junger Leute ist vom Ortsverein beauftragt, neue Fördermitglieder anzuwerben. Die Notwendigkeit dazu ergibt sich einfach daraus, dass die Anzahl der Fördermitglieder durch Kündigungen, in den meisten Fällen übrigens begründet mit Wegzug, Krankheit oder auch Tod des Mitglieds, bedauerlicherweise kontinuierlich abnimmt.

Das Werbeteam 

Das Werbeteam mit Geschäftsführer Manfred Gollin

Um den Bestand an Mitgliedern zu halten, müssen daher solche Werbeaktionen hin und wieder sein. Der DRK Ortsverein braucht Fördermitglieder, denn diese ermöglichen erst mit ihren Förderbeiträgen die vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten des Ortsvereins, also die Tätigkeiten für die Allgemeinheit der Bereitschaft, der Schnellen Einsatzgruppe (SEG), der Sozialarbeit und vor allem auch des Jugendrotkreuz. Der Ortsverein ist daher den Fördermitgliedern auch sehr dankbar für Ihre Unterstützung. Duch die Werbeaktion hoffen wir, dass die Anzahl der Fördermitglieder wieder deutlich gesteigert werden kann.

Manfred Gollin

Geschäftsführer

Lange und selbstbestimmt zuhause leben!

Deutsches Rotes Kreuz bietet Vortrag als Vorsorge-Check

Bad Säckingen / Rheinfelden, 22.06.2018

Viele Menschen wünschen sich, auch im Alter so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden zu leben. Bei dem Vortrag ‚Lange und selbstbestimmt zuhause leben‘ stellt Lucia Woldert vom Deutschen Roten Kreuz vor, welche praktischen Hilfen es im Alltag gibt und an wen man sich bei Bedarf wenden kann. 

Was ist mir im Leben wichtig? Welche Ziele habe ich? Und worauf möchte ich gerne zurückblicken, wenn ich 80 Jahre alt bin? Jeder hat die Möglichkeit, das eigene Leben selbstbestimmt in die Hand zu nehmen und persönliche Ziele zu verfolgen. Eine Anmeldung ist erforderlich, der Eintritt ist frei.

Termin im DRK Rheinfelden, Römerstraße 1:

Freitag, 20. Juli 2018 um 15:30 – 17:00 Uhr

Unter www.drk-saeckingen.de kann das gesamte Programm zum DRK-Vorsorge-Check kostenfrei heruntergeladen werden. Auf Anfrage schickt die DRK-Servicezentrale das Programm gerne zu.

Weitere Auskünfte zum SeniorInnen-Programm und weiteren Angeboten des DRK-Kreisverbands erhalten Interessierte bei:

Lucia Woldert, Servicestelle SeniorInnen

Telefon 07761 – 92 01 0

E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Infos im Internet: www.drk-saeckingen.de 

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Rheinfelden

Römerstraße 1
79618 Rheinfelden

Tel.: (07623) 7 19 19 - 0
Fax: (07623) 7 19 19 - 19

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!