15 Jahre DRK Weihnachtspäckchen Aktion

„Kinder für Kinder“ 

Im 15-ten Jahr führt der Arbeitskreis Auslandshilfe des DRK KV Säckingen die Aktion „Kinder für Kinder - Weihnachtspäckchen für Rumänien“ durch. 

In diesen vielen Jahren konnte die Auslandshilfe nur durch die Unterstützung von Schulen, Kindergärten, öffentl. Einrichtungen und auch vielen Privatpersonen diese Aktion so erfolgreich gestalten. So konnten in den letzten Jahren immer weit über 1000 Päckchen auf die lange Reise nach Rumänien gehen um dort über 1000 Kinder das Weihnachtsfest etwas zu versüßen.

Die Päckchen werden persönlich durch Jürgen Renz, Leiter der Auslandshilfe, in unseren Partnerstädten Hateg und Petrosani in Rumänien verteilt. Wenn Sie auch ein Päckchen schnüren möchten, sind die Inhaltsvorschläge hier aufgeführt oder können auf der DRK Internetseite unter www.drk-saeckingen.de nachgelesen werden. 

Paket für Kinder zw. 3 bis 6 Jahre:

Weihnachts-Süßigkeiten, kleines Spielzeug,  Kuscheltier, Kinderzahnbürste/-paste, Kinder-Dusche-Haarwäsche-Seife – Kaffee -

Paket für Kinder zw. 6 bis 10 Jahre:

Süßigkeiten, Puppen/Autos, Puzzle, Zahnbürsten/Paste, Schulutensilien (Stifte, Hefte, Buntstifte, Zeichenblöcke), Spielkarten (Memorie), Überraschungseier – Kaffee -

Paket für Kinder zw. 10 bis 14 Jahre:

Süßigkeiten, altersgerechte Spiele, Deo, Flüssigseife, Schminke, Schulutensilien (Stifte, Hefte, Geometriesortiment, Taschenrechner) – Kaffee -

Die Päckchen, die ungefähr den Umfang eines größeren Schuhkartons haben sollten, müssen mit festem Weihnachtspapier verpackt werden und für den Inhalt nicht zu groß  sein, damit sie beim Transport nicht beschädigt werden. Dass Spielzeuge funktionieren und Stofftiere sauber sein sollten, versteht sich von selbst. Ein Paket Kaffee ist immer noch ein oft wertvolles Zahlungsmittel bei Arztbesuchen und in der Apotheke. Bitte kennzeichnen sie Päckchen mit vermerk der Altersklasse, des Geschlechts und wenn Kaffee eingepackt wurde mit einem roten Punkt. 

Jürgen Renz und sein Team freuen sich über die Unterstützung der Aktion. Die Päckchen werden am Mittwoch, den 22.11.17 von 10.00 bis 12.00 Uhr und am Samstag, den  25.11.17 von 14.00 bis 17.00 Uhr  am Lager der Auslandshilfe bei der Stadtbücherei Bad Säckingen angenommen. Eine spätere Annahme ist nicht möglich!

Neben der Aktion für die Kinder bitten wir auch wieder um Unterstützung für die Aktion "Senioren für Senioren - 10 Euro gegen die größte Not" um Geldspenden. Von diesen Spenden werden vor Ort Lebensmittel gekauft und an alte bedürftige Leute und Behinderte verteilt. Die Renten liegen in Rumänien leider immer noch mit 80 Euro weit unter dem Existenzminimum. 

Hierfür sind folgende Konten eingerichtet: 

Sparkasse Hochrhein Bad Säckingen, 

IBAN: DE08684522900026171991, 

BIC: SKHRDE6W  

Volksbank Rhein-Wehra,

IBAN: DE57684900000040044400, 

BIC: GENODE61BSK. 

Im Namen der Auslandshilfe des DRK Kreisverbands Säckingen e.V. bedanke ich, Jürgen Renz, mich bei allen Spenderinnen und Spendern und freue mich auch dieses Jahr wieder auf die leuchtenden Augen der rumänischen Kinder und Senioren bei der Verteilung der Lebensmittel und Geschenke.

Nähere Informationen:

DRK Kreisverband Säckingen, Rot-Kreuz-Straße 4, D-79713 Bad Säckingen

Telefon: 07761 / 9201-0

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!;  internet: www.drk-saeckingen.de 

Jürgen Renz: 

0172-8363733 (abends)

 

 

Bild: Jürgen Renz bei der Verteilung der Päckchen in Rumänien

 

‚Mehr Lebensqualität durch weniger Barrieren‘

Vortrag im Rahmen des DRK-SeniorInnenprogramms

Bad Säckingen, 17.10.2017

Für die meisten Menschen gilt: Sie wollen so lange wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung leben und in ihren eigenen vier Wänden wohnen. Zum Thema ‚Mehr Lebensqualität durch weniger Barrieren‘ referiert die Wohnberaterin Heike Kombrink am Dienstag, dem 07. November von 15:30 – ca. 16:30 Uhr im DRK Bad Säckingen, Rot-Kreuz-Straße 4.

Voraussetzung für ein langes und sicheres Leben in den eigenen vier Wänden ist oft die Umgestaltung der Wohnung entsprechend den veränderten Anforderungen, die das Alter stellt. Die Wohnung muss sicher, praktisch und bequem sein und kann dann einen längeren Verbleib zuhause, auch bei Pflegebedarf, ermöglichen! Die Erfahrungen zeigen, dass die altersgerechte Umgestaltung der Wohnung oft mit einfachen Mitteln möglich ist. Die Beseitigung von Gefahrenquellen verhindert Unfälle, der Einsatz von Hilfsmitteln erleichtert alltägliche Abläufe und der barrierefreie Umbau ermöglicht ein selbständigeres Leben, gegebenenfalls auch im Rollstuhl. Der Vortrag der Wohnberatungsstelle zeigt viele praktische Hinweise und Beispiele. Eine Anmeldung ist bis zum 31. Oktober erforderlich, der Eintritt ist frei.

Unter www.drk-saeckingen.de steht das gesamte Herbstprogramm (nicht nur) für Seniorinnen und Senioren zum kostenlosen Download bereit. Auf Anfrage schickt die DRK-Servicezentrale das Programm gerne zu. 

Auskünfte zum SeniorInnen-Programm und weiteren Angeboten des DRK-Kreisverbands erhalten Sie bei:

DRK-Servicezentrale & Servicestelle SeniorInnen

Sabine Schäuble, Beatrix Müller & Lucia Woldert

Telefon 07761 / 9201 – 0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Infos im Internet:

www.drk-saeckingen.de

‚Richtig Erben und Vererben‘ 

Bad Säckingen / Rheinfelden, 02.11.2017

Streitigkeiten über ein Erbe haben schon manche Familienbeziehungen und Freundschaften gestört und zerbrochen. Streit um das eigene Erbe kann jedoch vermieden werden, wenn man sich rechtzeitig über das Erben und Vererben informiert und jetzt schon Vorsorge trifft.

Über 20 interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Bad Säckingen, Rheinfelden, Wehr und der Region folgten der Einladung des DRK-Kreisverbands Säckingen e.V. (DRK) und freuten sich über einen sehr informativen und anschaulichen Vortrag von Alexander Guhl, Jurist und Bürgermeister von Bad Säckingen. Er referierte am 20. November im Bad Säckinger DRK-Heim zum Thema ‚Richtig erben und vererben‘.

Wer soll den eigenen Nachlass erhalten? Was soll mit meinen persönlichen Gegenständen passieren? Welche allgemeinen Regelungen und welche Besonderheiten sind dabei zu beachten? „Viele Bürgerinnen und Bürger schieben diese zentralen Fragen lange vor sich her,  einige wagen sich niemals an sie heran. Denn wer sich mit dem eigenen Nachlass beschäftigt, muss sich mit dem Tod auseinandersetzen. Es gibt wohl kaum Menschen, die das gerne tun,“ so Alexander Guhl zu Beginn des Vortrags. 

Wer seine Vermögensnachfolge regeln möchte, merkt schnell, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, diese höchstpersönliche Angelegenheit im eigenen Interesse zu regeln. Da lohnt es sich wahrlich, einen Experten zu Rate zu ziehen. „Treffen Sie beispielsweise zu Lebzeiten keine Regelung, tritt die gesetzliche Erbfolge ein. Danach erben in erster Linie Kinder und Ehe- bzw. Lebenspartner. In dem Fall, dass keine Nachkommen vorhanden sind, schließen sich je nach Verwandtschaftsgrad die übrigen Angehörigen an“, erläutert Alexander Guhl und weist insbesondere darauf hin, dass „im Einzelfall eine individuelle rechtliche Beratung bei einem Juristen, Steuerberater oder Notar immer sinnvoll und ratsam ist.“ 

Lucia Woldert von der DRK-Servicestelle SeniorInnen zeigte sich sehr erfreut über das rege Interesse und bedankte sich bei Alexander Guhl für die zahlreichen Tipps und praktischen Hinweise. Darüber hinaus weist sie darauf hin, dass der DRK-Kreisverband Säckingen gerne solche Vortrags-Veranstaltungen anbietet und mit sehr unterschiedlichen Themen­schwerpunkten möglichst viele interessierte Bürgerinnen und Bürger erreichen möchte. „Wir möchten vor allem auch dazu ermutigen, persönliche Ziele und Wunschvorstellungen selbstbestimmt in die eigene Hand zu nehmen. Und eine gute Nachlassplanung und -gestaltung trägt sicherlich dazu bei, einen späteren Streit um das Erbe zu vermeiden“.

Weitere Veranstaltungen sind geplant. Unter www.drk-saeckingen.de steht das gesamte Herbstprogramm (nicht nur) für Seniorinnen und Senioren zum kostenlosen Download bereit. Auf Anfrage schickt die DRK-Servicezentrale das Programm gerne zu. 

Auskünfte zum SeniorInnen-Programm und weiteren Angeboten des DRK-Kreisverbands erhalten Interessierte bei:

DRK-Servicezentrale & Servicestelle SeniorInnen

Sabine Schäuble, Beatrix Müller & Lucia Woldert

Telefon 07761 / 9201 – 0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Infos im Internet:

www.drk-saeckingen.de

Schon mit 18! Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Co. Vortrag im Rahmen des DRK-SeniorInnen-Herbstprogramms

Bad Säckingen/Rheinfelden, 02.11.17

Mit einer kostenfreien Vortragsreihe lädt die DRK-Servicestelle SeniorInnen am Donnerstag, dem 23. November von 15:30 – ca. 16:30 Uhr zum Thema ‚Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung‘ ins DRK Rheinfelden, Römerstraße 1, ein. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen.

Wie bestimme ich, was medizinisch oder in anderen Bereichen des täglichen Lebens unternommen werden soll, wenn ich entscheidungsunfähig bin? Frank Müller, Jurist und Direktor des Lörracher Amtsgerichts informiert darüber, wie sichergestellt werden kann, dass auch im Falle einer schweren Krankheit persönliche Interessen gewahrt werden. Zudem erklärt Herr Müller, was zu beachten ist, wenn derartige Dokumente verfasst werden. Eine Anmeldung ist bis zum 16. November möglich unter Telefon 07623 92 01 0. Der Eintritt ist frei.

Unter www.drk-saeckingen.de steht das gesamte Herbstprogramm (nicht nur) für Seniorinnen und Senioren zum kostenlosen Download bereit. Auf Anfrage schickt die DRK-Servicezentrale das Programm gerne zu. 

Anmeldungen und Auskünfte zum SeniorInnen-Herbst sowie weiteren DRK-SeniorInnen-Angeboten:

DRK-Servicezentrale & Servicestelle SeniorInnen
Sabine Schäuble, Beatrix Müller & Lucia Woldert

Telefon 07761 / 9201 – 0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Infos im Internet:
www.drk-saeckingen.de 

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Rheinfelden

Römerstraße 1
79618 Rheinfelden

Tel.: (07623) 7 19 19 - 0
Fax: (07623) 7 19 19 - 19

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!