Deutsches Rotes Kreuz lädt am 15. August zur Blutspende in Rheinfelden ein

 

„Blutspende beim Roten Kreuz? Nein, echt jetzt … nicht schon wieder!“

Das mag sich so mancher denken, der in den nächsten Tagen die Werbebanner an den Einfallstraßen und die Plakate in Geschäften, Kneipen und Cafés sieht - obwohl er oder sie vielleicht noch nie Blut gespendet hat. Tatsächlich liegt die letzte Blutspende-Aktion in Rheinfelden schon wieder rund drei Monate zurück. Und der wahre Engpass beginnt erst jetzt.

„Die Sommerferien sind die schwierigste Zeit des Jahres für uns“, so Peter Preissler, der für den DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg - Hessen die Termine im Südwesten organisiert. Der Bedarf an Vollblut-, Plasma- und Thrombozytenkonserven bleibe das ganze Jahr über gleich, aber die Zahl der Spenden sinke während der Urlaubszeit deutlich.

Aus diesem Grund, so Preissler weiter, gebe es im August einen Bonus für alle Spenderinnen und Spender - eine Power-Bank im Rotkreuz-Design.

„Das sollte aber nicht der einzige Grund sein, Blut zu spenden“, sagt Irene Knauber, Vorsitzende des Rheinfelder Roten Kreuzes, die selbst regelmäßig Blut spendet. Jeder Blutspender mache mit seiner Spende den Patienten in den Krankenhäusern das wertvollste Geschenk, welches ein Mensch geben kann. 

Dabei geht es nicht nur um Unfälle. Auch bei geplanten Operationen und Therapien ist oft eine Transfusion notwendig. Peter Preissler vom Blutspendedienst führt als Beispiel Tomek Kaczmarek an, das aktuelle „Gesicht“ der Blutspende. „Der 30 Jährige  hat schon vier Herzoperationen überstanden“, so Preissler, „gerade die letzte OP war lebensgefährlich. Dank 30 Blutkonserven hat er überlebt.“

„Wer sich nicht sicher ist, ob er zur Zeit spenden darf, kann sich online unter www.drk-blutspende.de/spenderservices/spende-check.php informieren,“ sagt Martin Volkmann, der für das DRK Rheinfelden die Aktion am 15. August organisiert. Dort gebe es einen Kurztest, der das Gespräch mit dem Arzt vor Ort allerdings nicht ersetzen könne.

15.000 Blutspenden werden täglich in Deutschland benötigt. Daher werden dringend Erstspender gesucht. Alle Informationen rund um die erste Blutspende gibt es im Internet unter www.blutspende.de/erstspender.

Termin:

Dienstag, 15.08.2017

14:00 bis 19:30 Uhr

Rathaus, Bürgersaal

Hintergrund:

Blut spenden kann jeder Gesunde von 18 bis zum 73. Geburtstag, Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Entnahme eine ärztliche Untersuchung. Die eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten. Mit Anmeldung, Untersuchung und anschließendem Imbiss sollten Spender eine gute Stunde Zeit einplanen. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen.

 

 Sommerausflüge für Seniorinnen und Senioren 2017 

Bad Säckingen, 21.07.17

Sommerzeit – die Gelegenheit für Urlaub im Alltag! Bereits zum zehnten Mal bietet der DRK Kreisverband Säckingen e.V. wieder begleitete Halbtagesausflüge für Seniorinnen und Senioren mit Lust auf Abwechslung an.

Sie haben schon Tradition: Die Ausflüge des Deutschen Roten Kreuzes Kreisverbandes Säckingen für Seniorinnen und Senioren. In diesem Jahr gibt es das abwechslungsreiche Programm schon seit zehn Jahren. Wieder bieten die ehrenamtlichen Begleitpersonen das besondere Plus an Betreuung, damit Sie sich in allen Situationen sicher fühlen. Freuen Sie sich auf neue Bekanntschaften und schöne Eindrücke und melden Sie sich an!

 

Am Mittwoch, den 16. August 2017

sind wir dem Kupferkessel auf der Spur. Entdecken Sie bei einem Rundgang durch die Konfitürenmanufaktur Faller in Utzenfeld das Geheimnis der offenen Kupferkessel. Nach der ca. einstündigen Führung über zwei Stockwerke (Treppe) werden Sie mit einem späten Frühstück inkl. „Konfitürenversucherle“ belohnt. 

Kosten: 30,00 € (für Busfahrt und Begleitung inkl. Führung und spätes Frühstück)

Anmeldung bis spätestens Montag, 07. August 2017

 

Am Samstag, den 26. August 2017 zum Restaurant Tannenmühle in Grafenhausen

Geselliges Mittagessen im Restaurant Tannenmühle in Grafenhausen Nach dem Essen besteht die Möglichkeit zum Besuch der Schwarz-  wälder Museumsmühle oder zum Rundgang durch das Tiergehege mit verschiedenen heimischen Tieren und exotischen Vögeln. 

Kosten: 25,00€ (für Busfahrt und Begleitung)

Mittagessen à la carte auf eigene Rechnung

Anmeldung bis spätestens Mittwoch, 16. August 2017

Barrierefreies Angebot.

 

Am Donnerstag, den 31. August 2017, heißt es noch "Schiff ahoi" auf dem Titisee

Genießen und verweilen Sie bei einer Schiffstour rund um den See mit anschließendem Kaffee und Kuchen im Restaurant „Bergsee“ direkt am Seeufer. 

Kosten: 35,00€ (für Busfahrt und Begleitung, inkl. Schiffstour und 

Kaffee und Kuchen.

Anmeldung bis spätestens Mittwoch, 23. August 2017

Barrierefreies Angebot.

Die Ausflüge des DRK-SeniorInnen-Sommers sollen wieder neuen Schwung in den Alltag der Seniorinnen und Senioren bringen. Dabei sind auch ‚jüngere Seniorinnen und Senioren‘ herzlich willkommen!

Das gesamte Sommerprogramm für Seniorinnen und Senioren ist bei jedem DRK-Ortsverein erhältlich. Außerdem liegt es in einigen Apotheken, Banken, Einkaufszentren sowie Stadt- und Gemeindeverwaltungen zum Mitnehmen bereit. Auf Anfrage schickt die DRK-Servicezentrale das Programm gerne zu. Unter www.drk-saeckingen.de steht es außerdem zum kostenlosen Download bereit.

Informationen und Auskünfte zum Sommerprogramm für Seniorinnen und Senioren sowie zu weiteren Angeboten des DRK-Kreisverbands Säckingen e.V. erhalten Sie bei:

DRK-Hausnotruf und Servicezentrale

Sabine Schäuble, Beatrix Müller & Lucia Woldert

Telefon 07761 / 9201 – 0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Leiterin der Sozialarbeit

Maria Merle

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Infos im Internet:

www.drk-saeckingen.de

Kurzbericht zur Mitgliederversammlung am 4. Juli 2017

Die Vorsitzende, Frau Irene Knauber, begrüßte und leitete die Versammlung. Eingangs bat sie darum, der seit der letzten Mitgliederversammlung verstorbenen Mitglieder des DRK zu gedenken und zugleich auch aller Menschen, die durch Gewalt, Terror, Kriege, Katastrophen oder einfach nur Not ihres Lebens beraubt wur­den.

Im Besonderen erinnerte Sie an Frau Elisabeth Langenfeld, die am 20.02.2017 im Alter von 88 Jahren verstorben ist. Frau Langenfeld war seit 1976 beim DRK Ortsverein engagiert. 1981 wurde sie Leiterin der Sozialarbeit. Sie hat dieses Amt bis in das Jahr 2001 wahrgenommen. Als Leiterin der Sozialarbeit war sie auch 20 Jahre lang Mitglied des Vorstandes, bis zur Mitgliederversammlung am 24.09.2001. 1999 wurde sie zum Ehrenmitglied des Ortsvereins ernannt. Vom DRK-Landesverband erhielt sie das Treueverdienstabzeichen in Silber sowie die Auszeichnungsspange. Für ihren Einsatz wurde ihr zudem die Verdienstmedaille in Silber der Stadt Rheinfelden verliehen.

 

Folgende Tagesordnung wurde genehmigt:

Bericht der Vorsitzenden

Bericht des Geschäftsführers

Berichte der Bereiche

Bericht des Schatzmeisters

Bericht der Kassenprüfer

Genehmigung der Jahresrechnung 2016

Entlastung von Vorstand und Kassenprüfer

Vorstandswahl

Bestellung des Wirtschaftsprüfers für 2017

Beschlussfassung neue Satzung

Wahl der Delegierten für die Kreisversammlung

Ehrungen

Verschiedenes

Zum Jahresabschlusses:

Im Jahr 2016 beliefen sich die Einnahmen auf 1.993.000 € und die Kosten auf 1.931.000 €.

Der Jahresüberschuss vor Rücklagenveränderung beträgt damit rund 62.000 €.

Die Bilanzsumme hat sich von 1.975.000 € auf 2.075.000 € erhöht. Das Eigenkapital beläuft sich auf knapp 70 % der Bilanzsumme und unter Einbezug der zweckgebundenen Rücklagen auf rund 83 %.

Diese zweckgebundenen Rücklagen beinhalten Zuschüsse für den Bau der Rettungswache. Sie haben daher eigenkapitalähnlichen Charakter.

Der alte Vorstand und die Kassenprüfer Andreas Isele und Klaus Müller wurden einstimmig entlastet.

Für eine neue Amtszeit von vier Jahren wurden in den Vorstand gewählt:

Irene                      Knauber                      Vorsitzende

Manfred                Gollin                           stellv. Vorsitzender

Klaus                    Adlberger                    Schatzmeister

Silke                      Wischeropp                Schriftführerin

Dr. Kornelia         Jüngel-Waas             Bereitschaftsärztin

Karin                     Lützelschwab             Leiter Sozialarbeit

Dieter                    Rolfs                            Leiter SEG

Ralf                        Koller                           stellv. Leiter SEG

Martin                    Volkmann                   Leiter Jugendrotkreuz

Tamara                   Ammon-Kircher             stellv. Leiterin Jugendrotkreuz

Als Kassenprüfer wurden Andreas Isele und Klaus Müller gewählt.

Es wurde eine nach den Vorgaben des Landesverbandes erstellte neue Satzung genehmigt.

Geehrt wurden für Ihre Tätigkeit beim DRK:

Miriam         Dreyer                     5 Jahre SD/Gedächtnistraining

Christiane    Henninger              5 Jahre SD/Seniorengymnastik

Heike           Reiche                    5 Jahre SD/Kleiderladen

Barbara       Heffter                     5 Jahre SD/Kleiderladen

Sarah          Werner                    10 Jahre RD Ehrenamt

Sylvia          Prommersberger     15 Jahre als Buchhalterin

Christoph   Rolfs                       25 Jahre RD Ehrenamt

Ursel          Fuchs                      25 Jahre SD/Seniorengymnastik

Karin          Lützelschwab        30 Jahre SD

Gemischte Urlaubsgefühle?

Mit dem Hausnotruf Sicherheit geben.

Bad Säckingen, 09.07.2017

Eine besondere Urlaubsvertretung bietet der DRK-Kreisverband Säckingen e.V. (DRK) in der Urlaubszeit für daheim gebliebene Angehörige. Mit einem Hausnotruf sind Angehörige im Notfall zuhause bestens versorgt und man kann entspannt den Urlaub genießen. Im Notfall reicht ein kurzer Knopfdruck und Hilfe ist auf dem Weg. Der Hausnotruf bietet schnelle Hilfe rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche. 

Der schönste Urlaub macht keinen Spaß, wenn man mit einem unsicheren Gefühl verreist: Kann ich Mutter, Vater, Großmutter oder Großvater eigentlich allein zu Hause lassen? Und wenn etwas passiert? Es geht dabei nicht einmal immer um einen zu befürchtenden Notfall oder konkreten Pflegebedarf. Gerade wer daran gewöhnt ist, von vertrauten Menschen umgeben zu sein oder diese zumindest in der Nähe zu haben, verbindet mit der Reisezeit schnell ein Gefühl der Unsicherheit. „Wahrscheinlich passiert gerade dann etwas“ – ein Gedanke, der auf beiden Seiten Wirkung zeigt. „Dann fahren wir vielleicht doch besser gar nicht“ – so lautet am Ende oft die Konsequenz, mit der dann auch niemand glücklich ist.

Sicherheit für alle.

Der DRK-Hausnotruf bietet hier eine passende Lösung: Ohne großen Aufwand und ohne, dass sich jemand pflegebedürftig oder in seiner Selbständigkeit in Frage gestellt sehen müsste, gibt ein Hausnotruf-Anschluss allen Beteiligten Sicherheit. Dieser Dienst eignet sich besonders für ältere, alleinstehende Menschen. Auch für Personen mit einer körperlichen Einschränkung oder einer Krankheit, insbesondere für Infarktgefährdete und Diabetiker, kann sich die Technik als lebensrettend erweisen.

Die Funktionsweise des Hausnotrufdienstes ist simpel, aber sicher. Ein Knopfdruck genügt, und der direkte Kontakt zur DRK-Hausnotruf-Zentrale in Bad Säckingen wird hergestellt. Die Zentrale reagiert dann sofort: Je nach Situation benachrichtigt sie eine Vertrauensperson, einen Nachbarn, den Arzt oder den Rettungsdienst. Das Hausnotruf-Gerät wird vom DRK-Techniker über den Telefonanschluss eingerichtet. Der Notrufknopf kann unauffällig wie eine Armbanduhr oder an einer Halskette getragen werden. Bei einem Notruf stellt der Notrufknopf den Kontakt zur Zentrale automatisch her. Dort werden rund um die Uhr  alle Notrufe entgegengenommen und die notwendigen Maßnahmen direkt eingeleitet.

Im Zeitraum vom 15. Juli bis 31. August entfällt bei jedem Neuanschluss die Anschlussgebühr. Der Anschluss kann auch zeitlich begrenzt, nur für die Urlaubswochen (mind. 4 Wochen) eingerichtet werden.

 

Informationen und Auskünfte zum Hausnotruf und weiteren Angeboten des 

DRK-Kreisverbands Säckingen e.V. erhalten Sie bei:

DRK-Servicezentrale

Sabine Schäuble, Beatrix Müller

Telefon 07761 / 9201 – 0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Infos im Internet:

www.drk-saeckingen.de 

 

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Rheinfelden

Römerstraße 1
79618 Rheinfelden

Tel.: (07623) 7 19 19 - 0
Fax: (07623) 7 19 19 - 19

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!