Butspendeaktion am 31. Januar 2017

Bei der ersten Blutspendeaktion dieses Jahres besuchten 280 Menschen die Veranstaltung des Roten Kreuzes, in Rheinfelden. Zu ihrer ersten Blutspende angemeldet haben sich 17 Personen. Dass der Besuch etwas geringer war als üblich, lag sicherlich am unfreundlichen Winterwetter. Kälte und Dauerregen haben sicher den einen oder die andere davon abgehalten, die gemütliche warme Wohnung zu verlassen. Auch werden zur Zeit mehr Menschen als sonst von Erkältungskrankheiten geplagt und konnten den Termin nicht wahrnehmen. 

Wir danken allen Teilnehmern für ihre Unterstützung! Über ausreichend viele Blutspenden zu verfügen, ist für unsere Gesellschaft enorm wichtig. 15.000 Blutspenden sind täglich in Deutschland für die lebenswichtige Blutversorgung der Patienten nötig. Blut spenden kann jeder Gesunde von 18 bis zum 73. Geburtstag, Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein.

Der nächste Blutspendetermin findet am Dienstag, den 23. Mai 2017 statt. 

Unsere nächsten Blutspendetermine finden Sie auf dieser Web-Seite in der Spalte rechts.

 

Butspendeaktion am 31. Januar 2017

Bei der ersten Blutspendeaktion dieses Jahres besuchten 280 Menschen die Veranstaltung des Roten Kreuzes, in Rheinfelden. Zu ihrer ersten Blutspende angemeldet haben sich 17 Personen. Dass der Besuch etwas geringer war als üblich, lag sicherlich am unfreundlichen Winterwetter. Kälte und Dauerregen haben sicher den einen oder die andere davon abgehalten, die gemütliche warme Wohnung zu verlassen. Auch werden zur Zeit mehr Menschen als sonst von Erkältungskrankheiten geplagt und konnten den Termin nicht wahrnehmen. 

Wir danken allen Teilnehmern für ihre Unterstützung! Über ausreichend viele Blutspenden zu verfügen, ist für unsere Gesellschaft enorm wichtig. 15.000 Blutspenden sind täglich in Deutschland für die lebenswichtige Blutversorgung der Patienten nötig. Blut spenden kann jeder Gesunde von 18 bis zum 73. Geburtstag, Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein.

Der nächste Blutspendetermin findet am Dienstag, den 23. Mai 2017 statt. 

Unsere nächsten Blutspendetermine finden Sie auf dieser Web-Seite in der Spalte rechts.

 

Leuchtende Kinderaugen bei der Weihnachtspäckchen Aktion - 

„Kinder für Kinder“ der DRK Auslandshilfe 

Die Auslandshilfe des DRK Kreisverbandes Säckingen e.V. führte auch dieses Jahr wieder die schon traditionelle Weihnachtspäckchen-Aktion „Kinder für Kinder“, Weihnachtspäckchen für Rumänien durch. Wie in den vergangenen Jahren auch, wurden wir wieder von zahlreichen Kindergärten und Schulen in und um Bad Säckingen mit rund 1200 Weihnachtspäckchen unterstützt. So konnte der Leiter der Auslandshilfe, Jürgen Renz, mit Ursula Moser und Manuel Hermann rumänischen Kindern in Hateg und in Petrosani eine Freude bereiten.

Diese stolze Anzahl an Päckchen wurden durch die Helferinnen und Helfer der DRK Auslandshilfe an zwei Terminen entgegen genommen und zusammen mit den über das Jahr gespendeten Hilfsgüter der Bad Säckinger Bevölkerung sowie der umliegenden Gemeinden mit Hilfe des THW Bad Säckingen auf einen 40-Tonner LKW verladen.

Aufgrund einer akuten schwerwiegenden Erkrankung musste unser langjähriger treuer Fahrer Alan Ainsworth kurzfristig für die Fahrt absagen und so wurde die Auslandshilfe vor die Herausforderung gestellt, binnen 10 Tagen einen „Ersatzfahrer“ für die lange Reise zu finden. Mit viel Glück und nach unzähligen Telefonaten konnte tatsächlich ein Fahrer gefunden werden, der kurzfristig einsprang. „Das ist eine super Sache, die ihr da macht – da unterstütze ich Euch gerne!“ so Manuel Hermann. Damit konnte auch der 87-ste Transport erfolgreich durchgeführt werden und die Weihnachtspäckchen der Kinder für die Kinder gut und sicher in unsere langjährigen Partnerstädte Hateg und Petrosani gebracht und dort verteilt werden.

In Rumänien gab es neben der Weihnachtspaket Aktion für Kinder auch dieses Jahr wieder die Aktion für Menschen mit Behinderung, in deren Rahmen die DRK Auslandshilfe aus Spendengeldern vor Ort gekaufte Lebensmittel im Wert von 800 Euro an Bedürftige in Hateg und Petrosani verteilen konnte. 

Im Namen der Auslandshilfe bedankt sich Jürgen Renz bei der Spedition Bäumle aus Murg für den LKW, dem THW Bad Säckingen für die Unterstützung beim Laden sowie allen Helferinnen und Helfern der Auslandshilfe. Ein besonderer Dank gilt allen, die durch ihre Unterstützung die Arbeit der DRK Auslandshilfe überhaupt erst möglich machen.

Damit die Auslandshilfe weiterhin Bedürftigen und vor allem Kindern in Rumänien helfen kann, ist sie auch auf Geldspenden aus der Bevölkerung angewiesen. 

Spendenkonten: Sparkasse Hochrhein, IBAN: DE08684522900026171991,BIC: SKHRDE6W; Volksbank Rhein-Wehra, IBAN: DE57684900000040044400, BIC: ENODE61BSK. Weitere Informationen im Internet unter www.drk-saeckingen.de

Mit dem Hausnotruf Sicherheit zu Weihnachten verschenken

Bad Säckingen, 03.11.2016

 Immer mehr Menschen möchten auch im Alter in den liebgewonnen vier Wänden wohnen bleiben. Zu Weihnachten von 01.Dezember bis 31. Dezember 2016 bietet der DRK-Kreisverband Säckingen e.V. jetzt: ‚Mit dem Hausnotruf Sicherheit schenken!“. Das Rote Kreuz hat dafür mit dem Hausnotruf genau das richtige Angebot. Im Notfall reicht ein kleiner Knopfdruck und Hilfe ist auf dem Weg.

 Wer sich bis zum 31.Dezember 2016 für den DRK-Hausnotruf entscheidet, bekommt die Anschlussgebühr in Höhe von 48 €uro erstattet. (Vertragslaufzeit mindestens 3 Monate.) Seit über 25 Jahren bietet das Rote Kreuz den Hausnotruf bereits an. Dieser Dienst eignet sich besonders für ältere, alleinstehende Menschen. Auch für Personen mit einer Einschränkung oder einer Krankheit, insbesondere für Infarktgefährdete und Diabetiker, kann sich die Technik als lebensrettend erweisen.

„Über 800 Kundinnen und Kunden nehmen derzeit das Angebot des Hausnotrufdienstes in Anspruch“, berichtet Sabine Schäuble, die Leiterin der Hausnotruf-Teams. Der Hausnotruf ermöglicht vielen Personen den Verbleib in den eigenen vier Wänden. „Der Anschluss bedeutet nicht nur Sicherheit für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Auch Angehörige profitieren davon, wenn sie ihren pflegebedürftigen Verwandten in guten Händen wissen, falls sie einmal verhindert sind“, so Sabine Schäuble.

Die Funktionsweise des Notrufdienstes ist simpel, aber sicher. Der Kunde / Die Kundin trägt einen Funksender am Körper und drückt im Notfall auf den Knopf. Dabei ist die Technik so sensibel, dass die Person, die den Sender trägt, nicht ohne weiteres einen Fehlalarm auslösen kann.

Die Hausnotrufzentrale ist rund um die Uhr besetzt. Der DRK-Mitarbeiter / Die DRK-Mitarbeiterin, der/die den Notruf entgegennimmt, bekommt auf seinem Monitor sofort alle notwendigen Informationen angezeigt, um dem Kunden / der Kundin möglichst schnell und gezielt zu helfen. Je nach Situation werden dann Angehörige, Nachbarn, der DRK-Hintergrunddienst, der Hausarzt oder auch der Rettungsdienst benachrichtigt.

 Wer sich über den HNR und dessen Kosten beraten lassen möchte, findet beim DRK den richtigen Ansprechpartner: Sabine Schäuble und Beatrix Müller beraten unverbindlich. Anruf genügt: 07761 92 01 0.

 Informationen und Auskünfte zum Hausnotruf sowie weiteren Angeboten des DRK-Kreisverbands Säckingen e.V. erhalten Sie bei:

DRK-Servicezentrale

Sabine Schäuble und Beatrix Müller

Telefon 07761 / 9201 – 0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Infos im Internet:

www.drk-saeckingen.de

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Rheinfelden

Römerstraße 1
79618 Rheinfelden

Tel.: (07623) 7 19 19 - 0
Fax: (07623) 7 19 19 - 19

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!