Rettungsdienst 2.0 - Ein Berufsbild im Wandel

Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter führen neben assistierenden Maßnahmen auch eigenverantwortlich invasive Maßnahmen bei Notfalleinsätzen durch. Die Ein-führung des neuen Berufsbildes ist eine Aufwertung der
notfallmedizinischen Versorgungsstrukturen in Deutschland und eine Reaktion auf die modernen Anforderungen des Gesundheitssystems: Das Ausbildungsziel soll „entsprechend dem allgemein anerkannten Stand rettungsdienstlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse

  • fachliche Kompetenzen
  • personale Kompetenzen
  • soziale Kompetenzen
  • methodische Kompetenzen

zur eigenverantwortlichen Durchführung und teamorientierten Mitwirkung, insbesondere bei der notfallmedizinischen Versorgung und dem Transport von Patientinnen und Patienten vermitteln“.

Ausbildung

Die Ausbildung von Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitätern findet an drei Lernorten statt:


NFS Ausbildung2


Die Schülerinnen und Schüler die eine Ausbildung absolvieren, können sich ab 16 Jahren und mit mittlerer Reife für diesen Beruf bewerben. Ausbildungsträger ist der jeweilige DRK-Kreisverband.
Vorbereitungsschulungen und Ergänzungsprüfungen

 

NFS Ausbildung1


Für die Rettungsassistenten mit mehr fünf Jahren Tätigkeit bietet die Landesschule ab Herbst 2014 Schulungen an, die mit einer Ergänzungsprüfung enden. Inhalt der Schulungen ist die Vorbereitung der Rettungsassistentinnen und Rettungsassistenten auf die Ergänzungsprüfung und das zukünftige Tätigkeitsfeld. Die gesetzliche Übergangsfrist beträgt sieben Jahre nach Inkrafttreten des Gesetzes. Für Rettungsassistenten mit weniger als fünf Jahren Tätigkeit werden die Kurse werden ebenfalls ausgeschrieben.

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Rheinfelden

Römerstraße 1
79618 Rheinfelden

Tel.: (07623) 7 19 19 - 0
Fax: (07623) 7 19 19 - 19

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!